Montag, 23. Mai 2016

Ich schenk dir Hoffnung

von Kathe Wunnenberg

77 kreative Wege, anderen Gutes zu tun und dabei selbst beschenkt zu werden
 
Hoffnungsstifterin“ Kathe Wunnenberg stellt in den ersten beiden Teilen des Buchs ihr Projekt vor und beschreibt, wie sie und andere Frauen dazu kamen, Menschen zu helfen, denen es nicht gut geht. Ihre Geschichten haben gemeinsam, dass sie zuerst selbst Hilfe erhielten und daraufhin, nachdem es ihnen wieder besser ging, diese positive Erfahrung weiter geben wollten.

Alle zwölf Kapitel werden eingeleitet durch eine kurze Bibelstelle und schließen mit Denkanstößen, dabei handelt es sich um Fragen, wie man die Inhalte aufs eigene Leben übertragen könnte, z.B. welche Talente und Vorlieben jemand mitbringt und wie das zur Unterstützung eingesetzt werden könnte; wer und was gut getan hat, als man selbst eine schwierige Zeit hatte; welche Orte, Dinge, Lebenserfahrungen man besitzt und wie man sie nutzbar machen kann; wie man jemanden findet, der Hoffnungsstiftung benötigt und wie dies – neben dem Beten – ganz konkret aussehen kann.
 
Im dritten Teil werden 77 Möglichkeiten der Hilfe für Personen in schwierigen Phasen des Lebens vorgestellt, je anderthalb Seiten alphabetisch angeordnet von Abhängigkeit bis Zurückweisung. Zu den insgesamt 58 Themen gehören außerdem: Arbeitslosigkeit, Eheprobleme, Frühgeburt, Pflegende Angehörige, Tod des Ehepartners, Unfruchtbarkeit, Verlust des Zuhauses, Wechsel des Arbeitsplatzes. Einige Texte sind nicht von Kathe Wunnenberg geschrieben worden, sondern von Leuten, die selbst Probleme hatten, oder die beschreiben, wie sie anderen geholfen haben.

Ich schenk dir Hoffnung wendet sich an Christen, Nicht-Gläubige können weniger bis nichts damit anfangen. Es geht um die Umsetzung des Gebots der Nächstenliebe, praktisch, im Alltag, am (auch christlichen) Nachbarn, Kollegen oder Gemeindemitglied. Eine wirklich beispielhafte Grundidee, die man nachahmen sollte.

Über die Autorin
Kathe Wunnenberg ist Autorin, gefragte Rednerin zu Frauenthemen sowie Gründerin und Leiterin der amerikanischen christlichen Frauenbewegung „Hopelifter“, die Frauen während Wochenenden, Reisen und Ausflügen ermutigt und sich gleichzeitig an Orten für Veränderungen einsetzt, an denen neue Hoffnung gebraucht wird: http://hopelifters.com/about-hopelifters/ 
Mit ihrer Familie lebt sie in Phoenix, Arizona. (Zitat von Seite 2)
 
Auf der Webseite von hopelifters stehen mehr Angaben über sie: http://hopelifters.com/kathe-wunnenberg/
Kathe Wunnenberg hat noch drei Bücher geschrieben, die nicht auf Deutsch erschienen sind, über die Trauer beim Tod eines geliebten Menschen, eine Hilfe für Eltern eines totgeborenen Kindes und über Unfruchtbarkeit.
 
281 Seiten, 2013, aus dem Amerikanischen (Hopelifter – Creative Ways to Spread Hope When Life Hurts) von Ingmarie Flimm, deutsche Ausgabe 2015, angenehm große Schrift, Gerth Medien.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen