Sonntag, 13. März 2016

Ein kleines Stückchen Seligkeit

von Pam Rhodes

Erzähltes – Gemeinde

Der 25-jährige Neil Fisher tritt seine erste Stelle als Vikar in der anglikanischen Pfarrei der Kleinstadt Dunbridge in England an. Seine vorgesetzte Pfarrerin Margret und die haupt- und ehrenamtlichen Gemeindemitglieder unterstützen ihn, so dass es fast keine Probleme gibt. Mal abgesehen davon, dass er sich in der Kirche einschließt oder die CD mit der Musik für eine Trauerfeier nicht vorher anhört.
 
Bei St. Stephens handelt es sich um eine normale anglikanische Pfarrei. (Zitat Seite 245) “Über siebzig [Jahre]? Damit fiele ja die Hälfte unserer Gemeinde weg!“
Margaret sah ihn scharf an. „Einer Ihrer zahlreichen Fehler besteht darin, dass Sie zu Übertreibungen neigen.“
Neil grinste. „Also gut, ich korrigiere. Vielleicht ein Drittel der Gemeinde ist über siebzig – und wahrscheinlich Dreiviertel unserer Glöckner.“
 
Hauptfiguren neben den beiden Geistlichen sind Neils anstrengende Mutter, sein Kumpel der Mathelehrer Graham, zwei alleinstehende junge Damen und „amtliche“ Mitglieder der Gemeinde. Die Arbeit der Pfarrer wird geschildert: Seelsorgliches, Chor und Musik, Veranstaltungen, die Glöckner, Senioren und dazu Szenen mit Neils Nachbarn. Rein Kirchliches wie Gottesdienste kommt kaum vor.
Man merkt, dass mehrere Teile geplant waren, denn das Privatleben des Vikars wird gegen Ende des Buchs richtig spannend, es endet allerdings als Cliffhanger, das heißt, es wird nicht aufgelöst, für welche Dame er sich entscheidet. (Im Folgeband kann man dann nachlesen: für die Richtige!) Im Laufe seines ersten Jahres kommt es zu Begegnungen mit Pfarrangehörigen, die nur kurz vorgestellt werden, sie spielen in den Fortsetzungen größere Rollen.
 
Es steht zwischen den heiteren und nachdenklichen Episoden auch Geistliches in der Erzählung, selten, aber dann mit längeren Textabschnitten.
Zum Sakrament der Ehe finden sich eher moderne Ansichten. Dies und zwei ausschließlich negativ gezeichnete Hauptfiguren, die wie reine Karikaturen wirken, gehören zu den weniger gelungenen Teilen des Geschichte.

Insgesamt ist Ein kleines Stückchen Seligkeit eine wirklich nette, zwischendurch sehr amüsante Schmökerstory, deren Figuren Probleme, Ecken und Kanten haben. Außer Neil gibt es noch jede Menge Sympathieträger.
 
Bisher ist nur dieser erste Band ins Deutsche übersetzt worden. Die Autorin hat wegen der großen Nachfrage noch drei Fortsetzungen geschrieben.
 
Pam Rhodes (Jahrgang 1950) ist eine bekannte Moderatorin für christliche TV-Sendungen in England. Mit den Dunbridge-Chroniken machte sie auch als Schriftstellerin auf sich aufmerksam und landete einen großen Erfolg.
Pam Rhodes ist verheiratet und lebt mit ihrer Familie in Bedfordshire. (Zitat von der Rückseite)
 
304 Seiten, 2015, Originalausgabe 2013, übersetzt aus dem Englischen (Fisher of Men) von Antje Balters, Brendow Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen