Samstag, 28. November 2015

Gemeinsam unterwegs in schwerer Zeit

Begleitende Texte für Kranke, ihre Angehörigen
und Hospizmitarbeiter

von Gudrun Theurer

Ein christliches Handbuch für Sterbende und ihre Begleiter.

Zu Beginn werden die Phasen und seelischen Prozesse in der Leidbewältigung nach Kübler-Ross kurz vorgestellt. Dazu gibt es Empfehlungen, wie man während dieser Zeit mit den Betroffenen umgehen kann.
Danach bilden Bibelstellen aus den Evangelien den roten Faden des Hauptteils. Es geht um die letzten Tage von Jesus mit Auslegungen, die auf die Situation von Sterbenden oder ihrer Begleiter angepasst sind.

Ein Überblick über einige der angesprochenen Themen;  Christliches, Psychologisches für Sterbende und Begleiter und praktische Hinweise wechseln sich je nach Schwerpunkt ab (die unten stehende Reihenfolge stammt von mir):

Christliche Sterbebegleitung, Vorlagen für Andachten (evangelisch, katholisch und ein frei christliches Ritual) mit Texten und Liedern, Krankensalbung, Gebete der Schwerkranken und Gebete für sie, die christliche Auferstehungshoffnung und Jenseitserwartungen, Beichte, Abendmahl/Eucharistie, Versehgang, Andachtsvorschläge für Sitzwachen und nach dem Sterben.
Erlebnisberichte von Personen, die ihre Lieben begleitet haben, über Ohnmacht und Wut, Kinder und der Abschied von Angehörigen, Beten mit Kindern, deren Familienmitglieder sterben, mit Sterbenden in Beziehung treten, Strukturierung des Tages, Verhalten im Krankenzimmer.
Praktische Fragen (Vollmachten, ambulante Hospizgruppe, Testament, Begräbnis), Einrichtung des Krankenzimmers, Hilfeleistungen während er letzten Tage, sich auf den Abschied vorbereiten, körperliche Anzeichen für ein nahes Ende, der Eintritt des Todes, Pflege des Leichnams, Aufbahrung, Trauer.

Kapitelüberschriften sind u.a. Gefährte sein in Zeiten der Angst, Wir kommen unweigerlich an unsere Grenzen (als Begleitende).
Eine ganze Reihe literarischer Texte, Lieder und Gebete, zum Beispiel In den Tiefen, die kein Trost erreicht (Julius Delbrück)


Gemeinsam unterwegs in schwerer Zeit bietet viel Information, es ist ein hilfreiches und tröstendes Buch, von einer Autorin mit jahrelanger Erfahrung in der Sterbebegleitung.
Für die Tapferen auf dem Weg und die Tapferen an ihrer Seite. 


Die Autorin Gudrun Theurer, Dipl-Theologin, Jg. 1963, ist verheiratet und hat zwei erwachsenen Söhne. Sie ist Palliative-Care-Koordinatorin und Referentin in der Aus- und Fortbildung ambulanter Hospizgruppen. Seit ihrer Konversion zur katholischen Kirche ist sie Pastorale Mitarbeiterin im St. Vinzenz-Hospiz im Bistum Augsburg. (Von der Rückseite des Buches)

304 Seiten, 2015, mit Verzeichnissen der Bibelstellen, der Gebete, der Lieder und Texte, dazu ein Stichwortverzeichnis. Ohne Abbildungen.

2009 erschien eine frühere Fassung unter dem Titel „Du bis nicht allein. Begleitende Texte für Kranke, ihre Angehörigen und Hospizmitarbeiter“ bei SCM Hänssler im SCM-Verlag. Für die vorliegende Ausgabe wurde der Text durchgesehen, überarbeitet und stark erweitert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen