Montag, 18. August 2014

The Mystery Worshipper (Internet)

Der geheimnisvolle Gottesdienstbesucher

 


Ship of Fools ist ein britisches Internet-Magazin in englischer Sprache, das seit 1998 online ist. Eine Sparte darin nennt sich The Mystery Worshipper. Bei diesen geheimnisvollen Gottesdienstbesuchern handelt es sich um mehr als 80 Personen, die in der ganzen Welt in die Kirche gehen und darüber einen ausführlichen Bericht schreiben, der meistens mit einem Außen- und Innenfoto der Kirchen ergänzt wird.

Die Konfessionen dieser Gottesdienste sind anglikanisch, lutherisch, reformiert, ukrainisch-katholisch, römisch-katholisch, Heilsarmee, methodistisch, russisch orthodox und was es noch alles gibt (Nr. 345: Taizé. Denomination: All of them – *g*). Sie gehen in allen möglichen Ländern der Welt in die Kirche, einen Schwerpunkt bilden die englisch- sprachigen, aber ebenso Russland, Finnland, Singapur, Mauritius, Island, Litauen, Philippinen, 25 Kirchen des Jakobwegs kommen vor und selbst die absolute Diaspora.

Im Kollektekörbchen hinterlässt der geheimnisvolle Gottesdienstbesucher eine Visitenkarte, damit die Gemeindenangehörigen nachlesen können, wie sie auf Außenstehende wirken - in den allermeisten Fällen positiv. Manchmal entsteht ein starkes Fremdeln wegen der unverständlichen Sprache, der fremden Konfession oder des ganz unterschiedlichen Kulturraums. Bei den wenigen negativen Schilderungen gibt es meist handfeste Gründe (z.B. als ein „Neuer“ am Ende nach vorne durchgereicht wurde, dann in einem Kirchenraum einen Vortrag über die Glaubensgemeinschaft anhören sollte, seinen Namen und Adresse angeben musste, eine Willkommenstüte mit Leckerlis und Info-Material bekam und erst danach endlich gehen durfte), aber selbst dann sind die Besucher willens und fähig bei ihren Gesamteindrücken zu differenzieren. Angehörige der vorgestellten Gemeinde können auch Kommentare oder Korrekturen schreiben, die dann in dem Artikel am Ende des ersten Teils verlinkt werden. Nach zwei Jahren wird der ganze Text gelöscht, wenn darum gebeten wird.

Alle Berichte beinhalten immer Infos über: Gebäude, Konfession, Nachbarschaft, Beson- derheiten der Kirche oder der Gemeinde, Predigt, das verwendete Gesangbuch, das Willkommen, den Kirchenkaffee, Störendes, Himmlisches, ob man in dieser Gemeinde seine Heimat finden könnte und ob der Gottesdienst dazu beitragen hat, dass man glücklich ist Christ zu sein.

Der erste Beitrag eines Mystery Worshipper ist von 1998, bis heute sind über 2700 Artikel erschienen.

Adresse: http://shipoffools.com/mystery/index.html

Von dieser Webseite habe ich vor etwa zehn Jahren erfahren, als ein Bekannter in der englischsprachigen Welt lebte und dort selbst Mystery Worshipper wurde und über  Gottesdienstbesuche schrieb.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen