Donnerstag, 3. Juli 2014

Die Einladung

Dinner with a perfect stranger

von David Gregory

Erzähltes – Glaubenswissen



Der Geschäftsmann Nick erhält eine Karte:

Sie sind eingeladen zu einem Dinner mit Jesus von Nazareth.

Restaurant Milano. Dienstag, 24. März, 20 Uhr.

Nick verdächtigt sofort seine Kumpels, befürchtet aber auch, der Gag könnte von der Kirchengemeinde kommen. Im Restaurant stellt sich heraus, sein Gastgeber ist tatsächlich Jesus, ein etwa dreißigjähriger Mann im blauen Anzug mit Krawatte (die er nicht mag!). Nick, der mit Religion und Kirche schon lange nichts mehr zu tun hat, braucht erst noch eine Weile, doch dann vertraut er dem Fremden und sie reden über Nicks Leben und den Glauben. Erlösung, Rechtfer- tigung, Gnade werden im Gespräch und mit Beispielen aus dem Alltag erklärt, ohne dass einer dieser verwirrenden Begriffe genannt wird. Die Dreifaltigkeit wird angesprochen, muss aber als Geheimnis stehen bleiben. Als der Abend vorbei ist, gibt Jesus noch einen Hinweis, wie man mit ihm Kontakt halten kann.
Die Italiener vom Ristorante sind höchstwahrscheinlich katholisch, Jesus äußert sich positiv über sie; zwar gibt es einen kleinen Seitenhieb gegen die Spanische Inquisition, aber die Prozesse von Salem werden auch erwähnt.

Wer mag, kann den Hinweis auf die Wichtigkeit der Gebote vermissen, aber der Text ist offensichtlich dafür geschrieben, nur die Kernaussagen des christlichen Glaubens zu erklären und das ist gelungen, Glaubenswissen und Unterhaltung sind bestens vereint. Dazu ist die Erzählung stellenweise lustig, und auch spannend, wenn man sich beim Lesen fragt, wie Jesus wohl die Fragen oder Einwände von Nick beantworten wird.


David Gregory hatte eine Karriere in der Wirtschaft, danach studierte er Religion und Kommunikationswissenschaften, wurde Schriftsteller und schreibt Bestseller. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Oregon.


137 Seiten, 2005, übersetzt aus dem Amerikanischen (Dinner With A Perfect Stranger) von Gabriele Herling

Die Story wurde 2005 verfilmt (leicht abgeändert, aus Nick wurde eine Frau etc.): The Perfect Stranger  

In der Fortsetzung Die Reise trifft Nicks Frau Mattie im Flugzeug Jesus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen