Freitag, 28. März 2014

Weites Herz

von Jean Vanier

Dem Geheimnis der Liebe auf der Spur


Christlicher Alltag – Exerzitien - Bibel



Das Buch enthält Vorträge, die Jean Vanier auf Einkehrtagen in der Dominikanischen Republik gehalten hat. Die Teilnehmer waren Menschen aus dem Alltagsleben der Arche in Lateinamerika und der Karibik. Diese „Assistenten“, wie sie in der Arche genannt werden, brauchen immer wieder Anregungen [..] Daher ist es für uns dringend notwendig, dass wir unsere Liebe zu Jesus vertiefen, der in den Menschen verborgen ist, die oft unerwünscht sind. (Zitat von Seite 8)

Für den Band wurde die Struktur und Stil dieser Einkehrtage beibehalten, für jeden der sechs Tage ein Kapitel: Nach dem Vorwort und einer Einführung folgen die sechs Kapitel, jedes mit einem Bibelwort zu Beginn und mit mehreren Szenen aus dem Alten und Neuen Testament; ausgelegt häufig anhand von Begebenheiten aus dem Leben in der Arche, wo Gesunde mit geistig- und körperlich Behinderten zusammen leben, unter den Kranken sind auch Schwerstbehinderte.

Zwischentitel lauten: Gott beruft uns in die Welt der Liebe, Unseren Ruf erkennen, In Treue verwurzelt, Das Zusammenleben lernen, In den Schmerz eintreten, Lernen voller Hoffnung zu warten, Der,der kommt, wenn wir schreien usw. Szenen: Jakobsbrunnen, Reicher Jüngling, Kana, Fußwaschung, Ölberg, Kreuzigung, Emmaus und mehr. 
Danach kommen ein Abschlusskapitel und die Kontaktadressen von deutsch- sprachigen Arche-Gemeinschaften.


Die Texte sind sehr dicht, mit tiefen Gedanken zu den Hauptthemen, daneben vielen neuen, gelegentlich heiteren Ideen (daswortimpulssorgfältigvermeidend) z.B. was sich wohl die Frau des Zöllners Zachäus gedacht hat, als Jesus sich bei ihm eingeladen hat. Außerdem berühren die Berichte über Menschen, die in der Arche leben, seien es Kranke oder die pflegenden Gesunden. Das Buch kann man nicht einfach so runterlesen, eine, höchstens drei Seiten auf einmal. Es ist gut geeignet für Exerzitien im Alltag oder als Anregung zum eigenen kontemplativen Beten.


Das Autor Jean Vanier, Jahrgang 1928, studierte in Toronto und Paris und wurde Dozent für Philosophie in Paris. In Traisly-Breuil gründete er eine kleine christliche Gemeinschaft – die Arche -, in der Menschen mit und ohne Behinderung zusammen leben. Die Arche umfasst heute weltweit über 130 Gemeinschaften. Jean Vanier lebt in der Arche in Troisly, Frankreich. (Zitat von der Rückseite des Buchs)

143 Seiten, 2005, übersetzt aus dem Englischen (Befriending The Stranger) von Bernardin Schellenberger

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen