Mittwoch, 8. Mai 2013

Treibsand von Christian Uecker

Der Nordsee-Krimi

Kirchenkrimi


Der evangelische Pastor Frank Falke verbringt einige Tage auf der Insel Amrum, beruflich, zu einem offiziellen Treffen mit Kollegen und sonstigen Theologen. Auf der Fähre lernt er Leute kennen, von denen einer kurz darauf erschlagen aufgefunden wird. Die Verdächtigen wie das Opfer kommen fast ausschließlich aus einem Verein für Poetik-Autoren, die eine „Woche der Poesie“ veranstalten und dabei auch die Wahl des Vorsitzenden angesetzt haben. Einige von ihnen wohnen mit Frank Falke in einer kleinen Pension, deren Wirtsleute vielleicht ebenfalls ein gutes Mordmotiv hätten. Andere Hauptfiguren sind der Vorsitzende des Poetik-Vereins, zwei Frauen, die miteinander leben, ein Witwer, der erst nach dem Tod seiner Frau mit dem Schreiben begonnen hat, die Enkelin des Wirtsehepaars, ein nerviger Stenz auf der ewigen Suche nach Damenbekanntschaften und natürlich der Kommissar, der über des Pastors bisherige fünf(!) Erfolge bei einer Mördersuche informiert wird und davon nicht begeistert ist.

Ein Kirchenkrimi der gehobenen Kategorie, spannend in der Handlung und in den einzelnen Szenen, keine Sekunde langatmig, atmosphärisch wird Amrum einbezogen, man meint mit vor Ort zu sein, differenzierte Charaktere, das Treffen der Theologen und Pastor Falkes (christliche) Gedanken zu Kirche, Personen und Mord sind gut in die Geschichte eingewoben. Übrigens bleibt es spannend bis zur allerletzten Seite!

Der Autor Christian Uecker (1956-2007) war selbst auch evangelischer Pastor in Norddeutschland bei Lübeck. Und ein wirklich guter Krimi-Schriftsteller. Er schrieb insgesamt sieben Bücher mit Pastor Falke als Ermittler.

167 Seiten, 2001/2011 (überarbeitet)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen