Donnerstag, 27. Dezember 2012

Warum werden wir nicht katholisch? von Andreas Theurer

Glaubenswissen - Bibel - Historisches - Geweihtes Leben

Der Autor ist evangelischer Pfarrer in der württembergischen Landeskirche und schreibt über die Unterschiede zwischen seiner und der katholischen Glaubenslehre. Besonders zu den Themen Papst, Unfehlbarkeit, Marien- und Heiligenverehrung, Ablass, sola gratia, „pompöse Gottesdienstformen“. Dazu auch über die Entstehung des Kanons des Neuen Testaments (d.h. welche Schriften aus welchen Gründen in die Bibel aufgenommen wurden), über den Segen, die Apostolische Sukzession, das geistliche Amt, die sieben Sakramente und das Fegefeuer.
Als Nicht-Theologe erfährt man jede Menge über die jeweils andere Sichtweise und als katholisch Vorbelastete habe ich tatsächlich noch einiges Neues über katholische Andachtsformen gelernt, z.B. dass Berührungsreliquien biblisch sind, diese Stelle in der Apostelgeschichte (19,12) hatte ich bisher nie bewusst gelesen.

Dem Autor gelingt es, alles sehr verständlich zu erklären, mit Belegstellen und weiter- führenden Literaturangaben für die Interessierten. (Man wünscht sich, alle Bücher über Glaubenswissen wären so geschrieben. Vielleicht sollten die Theologen ihre Texte immer so schreiben, als wären nur Nicht-Theologen oder Nicht-Geisteswissenschaftler ihre Leser.)
 
Die Postion der protestantischen Seite fehlt noch, also was sie jetzt tatsächlich davon abhält, das Trennende über Bord zu werfen (Titelvorschlag: Warum wir nicht katholisch werden!). Aber 2013 werden ja wieder neue Bücher erscheinen, mal sehen, ob dann ein entsprechendes dabei ist.
 
Im Herbst diesen Jahres ist der Autor Andreas Theurer gemeinsam mit seiner Ehefrau katholisch geworden.

95 Seiten, 2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen