Samstag, 28. Mai 2016

Valerie und der Priester (Blog)


 
Valerie Schönian ist eine junge Journalistin. Sie begleitet ein Jahr lang den Priester Franziskus von Boeselage im Bistum Münster und bloggt darüber. Seit dem 19. Mai 2016 gibt es vier Artikel.
 
Die 25-jährige Valerie ist glaubensfern und noch ist alles neu, Messen zum Beispiel:  
Dann steht eine Dame neben mir. Sie stellt sich vor: „Elfriede.“ Ich verstehe den Nachnamen nicht, sage: „Valerie Schönian.“[..]
Die Dame heißt nicht Elfriede. Und sie stellt sich auch nicht vor. Ich schaue mich um in der Kirche, alle geben einander die Hand. Das gehört zum Gottesdienst, sie sagen „Friede sei mit Dir.“


Außerdem berichtet sie über Chorprobe, Lobpreislieder, Eucharistische Anbetung, die Priester-WG, Messe mit einer Kranken im Seniorenheim, Stundengebet, im Juni geht's zu einer Priesterweihe und danach zum Weltjugendtag in Krakau.

Auf längeren Autofahrten wird der Priester über Berufliches und Privates befragt:  
Was ist dir bei Freunden am Wichtigsten?
Dass sie mir verzeihen, wenn ich ihre Erwartungen nicht erfüllen kann.

 
Mal sehen, wie's noch wird.  Link zu 'Valerie und der Priester'

1 Kommentar:

  1. Oh, wie ich diese Reihe geliebt habe. So schön erfrischend und direkt. Zum Glück gibt es eine Fortsetzung "Gott im Abseits". Sofern du, liebe Lara, den Link nicht ohnehin schon kennst:


    https://gott-im-abseits.de/ein-leben-mit-der-stasi-oder-warum-nonne-sein-strange-ist-ffcccdee3711?source=collection_home---2------0----------------&gi=9031e71ebb2

    AntwortenLöschen