Freitag, 9. Mai 2014

Eurovision Song Contest 2014

Daumendrücken für die Niederlande




Morgen Abend ist das Finale vom ESC 2014. Da mein Mitfavorit Lettland mit Cake To Bake das Semi nicht überstanden hat, ist alleiniges Daumendrücken für die Niederlande angesagt. Deren Song Calm After the Storm im Country-Stil klingt zwar so, als hätte man ihn schon seit Jahrzehnten in mehreren Versionen gehört, aber er bleibt in der Konkurrenz der schönste Beitrag.

Ralph Siegel hat es mal wieder geschafft, er tritt mit San Marino an. Die Norweger schicken eine Ballade, die Silent Storm heißt, ein ähnlicher Titel wie mein Fav, aber mit Klavier statt Gitarren. Bei Weißrussland (Belarus) geht es um Käsekuchen (Cheesecake), Kuchen wie bei Lettland, recht poppig verpackt, Ohrwurmgefahr. Aus Österreich kommt ein Herr mit Vollbart, ondulierten Haaren, Abendkleid und Augen-Makeup wie bei einem Hollywood-Star der Dreißiger. Wahrscheinlich werden sie mit der Nummer ziemlich weit oben mitspielen, auf der Tube hat er jetzt schon über 3 Millionen Klicks. Grundsätzlich wird die Tagespolitik bei der Punktevergabe sicher auch eine Rolle spielen.


Aber egal, mein Sieger steht fest: The Common Linnets mit Calm After The Storm.

Von der Lara-liest-Jury: Twelve Points for the Netherlands


Übrigens habe ich – dem Internet sei Dank – morgen Abend fernsehfrei. Die Beiträge der beiden Semifinals und des Finales kenne ich ja schon, darum muss ich mir diesen Marathon nicht antun. Wer auch vorher schon reinhören möchte: einfach auf dem großen Videoportal ESC 2014 und das Land eingeben. Insgesamt waren dieses Jahr 37 Länder am Start, morgen sind es noch 26.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen