Samstag, 12. April 2014

Zipfelmaus und der geheimnisvolle Goldkratzer

von Uwe Becker 

Kinder - Kirchenkrimi


Benedikt, die amtierende Kirchenmaus von St. Pistor, holt seine Nichte Zipfelmaus, um die Golddiebstähle in der Kirche aufzuklären, jemand kratzt nämlich von Bilderrahmen und Figuren die Vergoldungen ab. Die kluge Mäusedame macht sich mit ihren Freunden von ihrem Garten aus auf den Weg: Fledermaus Shakira, ihre Hummel und Dickespinne. Am Tatort treffen sie auf eine Priaten-Ratte, Shakiras Tante, Toccata den Orgelkäfer, die gefährliche Katze Balsora und natürlich Kevin, den schwarzpelzigen, nach Schwefel riechenden Hörnchenträger.
Alle gemeinsam helfen und behindern Zipfelmaus bei der Lösung ihres zweiten Kriminalfalls, am Ende kann sie den Täter überführen.

Daneben gibt es noch eine Reihe anderer Handlungsstränge, z.B. wird Shakira sehr traurig, weil sie glaubt, dass keine Fledermäuse in der Arche mitfahren durften.

Manche Anspielungen werden nur Erwachsenen verstehen. Eine Ordensfrau (der Scheich) wird fast durchgehend als große Bedrohung geschildert und die Tiere reden manchmal von dem dicken Buch, auf dem komischen Tisch vorne in der Kirche: der Grübel.


Liest sich locker, viele nette Ideen, das Buch ist richtig spannend und lustig. Wunderbare Zeichnungen. Außer der Geschichte mit der Arche kommt nichts Geistliches vor. Ein praktisch religions-freier „Kirchenkrimi“ für Kinder.


254 Seiten, 2013, Illustrationen von Ina Krabbe, ein tierisch-vergnügtes Abenteuer für LeserInnen von 8 bis 108 Jahren (Zitat von der Rückseite)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen