Donnerstag, 13. März 2014

Noch manche Nacht wird fallen …

von Christian Hartung

Kirchenkrimi – Tatort Orgel – Weihnachten


Der evangelische Pfarrer erhält eine Traueranzeige, sie kündigt für Heiligabend den Tod einer Person an, die an einem 28. September geboren wurde. Das ist der Geburtstag von Pfarrer Helds zwölfjähriger Tochter und von einigen anderen Gemeindemitgliedern aus seiner Hunsrücker Kirchen- gemeinde. Er nimmt sofort Kontakt zu einem befreundeten Kommissar auf, den er während seines ersten Kriminalfalls kennen gelernt hat, und sie versuchen, die Gefährdeten aus der „Schusslinie“ zu bekommen. Umsonst. Am 24. Dezember kommt es im Gottesdienst zu einem Todesfall. Es bleibt nicht der einzige. Pfarrer Held und Kommissar Langes suchen und finden den Täter.

Warum der Krimi das Label Tatort Orgel trägt und wieso er eine interessante Lektüre für Organisten, Chorsänger und Kirchenchorleiter sein könnte, wird aus Spannungsgründen nicht verraten. Nur so viel: für die Weihnachtsgottesdienste gibt es natürlich ein besonderes musikalisches Programm vom Kirchenchor und der Pfarrer singt bei den Proben mit.

Der Buchtitel stammt aus dem Adventslied Die Nacht ist vorgedrungen, nach einem Text von Jochen Klepper.

Ein sehr empfehlenswerter Krimi, gradlinig erzählt, das Geistliche wird angemessen geschildert, die Menschen und ihre Handlungsmotive sind überzeugend, und man merkt, dass der Autor selbst Gemeindepfarrer ist und weiß, wie die Angehörigen bei schweren Krankheiten und Todesfällen reagieren.

Übrigens fehlen meinem Exemplar von Noch manche Nacht wird fallen ... acht Blätter mit insgesamt sechzehn Seiten. Die würden hoffentlich das Urteil nicht wesentlich ändern, aber man kann ja nie wissen; also eine Buchempfehlung unter Vorbehalt.

Der Autor Christian Hartung ist 1963 in Reinbeck bei Hamburg geboren, studierte evangelische Theologie und arbeitet seit 1992 als Gemeindepfarrer in Kirchberg/Hunsrück. 2001 erschienen von ihm die ersten Veröffentlichungen von Lyrik, Prosa und Erzählungen und 2006 der erste Band der Krimireihe mit Pfarrer Martin Held („Lass ruhn zu deinen Füßen ...“). Homepage

Im Blog wurde bereits So legt euch denn, ihr Brüder ...  vorgestellt.

175 Seiten, 2007


Seltsames am Rande: vor etwa sechs Wochen schrieb ich zum Spaß eine kleine Mini-Krimi-Szene, mit wenigen Sätzen, damals hatte ich das Buch oben noch nicht gelesen. Genau diese Szene findet sich in dem Krimi. Beinahe gespenstisch.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen