Samstag, 26. Oktober 2013

Poetische Pilgerorte von Barbara Wenz

Reisen ins mystische Mittelitalien

Reisen - Heilige


Zwanzig Orte in Mittelitalien werden vorgestellt und der Leser auf eine literarische Reise geschickt. Heilige und Historisches lernt man kennen und hört den Berichten zu, als wäre man in einer Touristengruppe dabei und befände sich mittendrin auf einer Führung durch wunderschöne Landschaften, geschichtsträchtige Orte und auf heiligem Boden.

Die Kapitel tragen die Ortsnamen. Bei Manoppello, Norcia und Loreto klingelt es, die hat man wenigstens schon mal gehört, wenn man katholisch geprägt ist oder sich mit christlicher Geschichte gut auskennt. Aber Osimo oder Tolentino? Obwohl es von dort auch Beachtliches zu berichten gibt. Der Band ist eine Entdeckungsreise in die Vergangen heit, mit den neuesten wissenschaftlichen Forschungsergebnissen und aktuellen Ereignissen aus dem christlichen Italien von heute.

Geschichte und Geschichten über Heiliges in Mittelitalien spannend erzählt. Eine ideale Ergänzung zu den üblichen Reiseführern. Bis es soweit ist und man selbst hinfährt, kann man im Internet die vorgestellte Gegend besuchen. Gemütlich im Sessel mit einer Tasse Kaffee (oder Cappuccino), auf der anderen Seite des Fensters herbstlicher Wind und Regen, und dabei die Augen im sonnigen Italien, in reich verzierten Kirchen und in den Biographien bekannter und bis dato unbekannter Heiliger. Deswegen dauert das Lesen dieses schönen Buchs auch etwas länger, aber die Zeit vergeht wie im Fluge, da muss man aufpassen.

Eine sehr empfehlenswerte Lektüre für Katholiken, die sich für Heilige interessieren. Oder für Italien. Und wer tut das nicht?

Barbara Wenz, geboren 1967 in der Südpfalz, hat in Mainz und Heidelberg Slawistik studiert. Heute lebt sie als freie Journalistin und Autorin in Deutschland und Italien. Sie führt das katholische Weblog „Elsas Nacht(b)revier“. Die Autorin lebt seit acht Jahren zumeist in der Nähe von Loreto und ist deshalb mit Mittelitalien und den hier vorgestellten Orten bestens vertraut. (Zitat von der Rückseite des Buchs)


220 Seiten, 2011, mit 22 Farbfotos, einer Landkarte von Mittelitalien, Verzeichnissen von Namen und Orten. (Das Foto auf der Vorderseite des Umschlags zeigt die Felsenkirche von Genga.)

Barbara Wenz hat am 3. November 2013 auf Elsas Nacht(b)revier gepostet, ihr Vatikankrimi ist fertig und wurde dem Verlag geschickt. Das bedeutet, nächstes Jahr steht endlich mal ein vatikanischer Kirchenkrimi, den man empfehlen kann, in diesem Blog. *Große Vorfreude*

Nachtrag: Der Vatikan-Krimi ist im Mai 2014 veröffentlicht worden und er ist so gut, wie man erwarten durfte: Das Farnese-Komplott

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen