Montag, 3. Juni 2013

Selber schuld! von Raphael M. Bonelli

Ein Wegweiser aus seelischen Sackgassen

Seelsorge – Psychologie – Internet

 Gewidmet allen Gescheiterten - auf dass ihr Scheitern Frucht bringe“


In acht Kapiteln und mit acht Figuren* der Weltliteratur zeigt Raphael M. Bonelli, welche Möglichkeiten es gibt, mit fremder und eigener Schuld umzugehen (*Kohlhaas, Faust, Scrooge, Raskolnikow, Jean Valjean aus Les Misérables u.a.). Die drei Hauptteile des Buchs tragen die Titel: Schuld als Problem, Wie der Mensch gestrickt ist, Die Lösung. 
Als Lösung wird das Eigene-Schuld-Erkennen, -Zugeben und -Annehmen empfohlen, und die Beichte. (Hoffentlich nimmt das jetzt niemandem die Spannung). 45 Fälle aus der Praxis sind zur Veranschaulichung des Theoretischen eingefügt, sie reichen von amüsant bis tragisch. Ihr Text ist grau unterlegt, so dass man sie gleich finden und lesen kann (wenn man das mag, bestimmt war ich nicht die einzige, die so an das Buch „ranging“).
Das vierte Kapitel heißt: Wofür wir nichts können. Es handelt von den Temperamenten (Choleriker, Sanguiniker, Melancholiker und Phlegmatiker) und der Erziehung. Drumherum in den anderen Kapiteln geht es um Schuldgefühle, Verdrängung von Schuld, Selbstbetrug, Opferhaltung, Beschuldigung der Eltern, wie sich der Charakter bildet, wie frei der Mensch ist, Reaktion auf Ungerechtigkeit, Selbsterkenntnis.

Ausgesprochen unterhaltsam und verständlich geschrieben, nur ganz selten bei den Erklärungen zur Neurologie oder den Forschungsergebnissen muss der Laie sein Lesetempo drosseln, um folgen zu können. Alles ist hochinteressant und nach der letzten Seite möchte man am liebsten gleich wieder von vorn beginnen.

335 Seiten, 2013
 
Der Autor, Univ-Dozent Dr. med, Dr. scient. Raphael M. Bonelli, (geb. 1968) ist Facharzt für Neurologie und Psychiatrie und systemischer Psychotherapeut in Wien. Er hat eine eigene Sendereihe auf Radio Maria, die von Radio Horeb ebenfalls gesendet wird.



Auf kathpedia (Artikel zu Raphael M. Bonelli) gibt es Links zu Vorträgen von ihm aus den letzten Jahren, zum Thema dieses Buchs (z.B. Verbitterung) und anderen. Dort findet man auch Videos mit den Vorträgen von einer ganzen Reihe weiterer hochrangiger Wissenschaftler aus Medizin, Psychologie, Philosophie und Theologie (Henckel-Donnersmarck, Gerl-Falkovitz, Maasburg, Wallner, Vosicky, Kardinal Kurt Koch), die in Wien und Heiligenkreuz gehalten wurden. Sehr lehrreich und spannend, fast alles für Laien verständlich und sehr viele dazu auch noch unterhaltsam! Empfehlung mal reinzuhören, wenn man sich für diese Themen interessiert.

Mein Lieblingsspruch kommt übrigens von Professor Michael Linden aus dem Vortrag „Psychotherapie der Verbitterung“(29.Minute): Heilung als Rache!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen