Dienstag, 8. Januar 2013

Ruhegebet von Peter Dyckhoff

 Beten

Das Ruhegebet entspringt christlichen Quellen und ist die Urform des späteren auf dem Berg Athos und in Russland gepflegten Jesus- oder Herzensgebet. Der Mönchsvater Johannes Cassian (360-435) brachte es von den christlichen Mönchsvätern in Ägypten ins Abendland. Seine Schrift heißt „24 Unterredungen mit den Vätern“ (Collationes). Zu seinen Lehrern gehörte auch Evagrius Pontikus (345-399).
Der Autor stellt das Ruhegebet vor (das dem Jesusgebet m.E. sehr ähnelt) und beantwortet häufig gestellte Fragen zur Praxis und eventuell auftetenden Problemen, für Anfänger und bereits Betende. Jeden Tag sollte man zwei Mal 15 oder 20 Minuten sitzen und das Gebet praktizieren.
Verständlich geschrieben Hinführung zum Ruhegebet, basierend auf dem christlichen Glauben.
Peter Dyckhoff ist regelmäßig auf k-tv und Radio Maria zu sehen oder hören, die Termine finden sich auf seiner Homepage. (Einfach in der großen Internetenyklopädie suchen.)

193 Seiten, 2009. der Text des Bandes ist bis auf wenigen Änderunge dem Buch „Einübung in das Ruhegebet“ von 2006 entnommen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen