Sonntag, 2. Dezember 2012

Geistlicher Übungsweg für den Alltag von Karin Johne

Exerzitien – Beten – Bibel

Angelegt als fünfzehnwöchiger Kurs führt das Buch in die Betrachtung (Meditation) ein. Zu Beginn werden ausführlich die Grundlagen und die unterschiedlichen Methoden erklärt und geübt, so wie die Wortmeditation über Bibelstellen, Texte von Heiligen und geistliche Lieder, Bildmeditation, Metaphern, Meditiation zu Symbolen, Gegenständen, Menschen. Täglich gibt es eine angeleitete Übung und dazu werden mehrere Varianten angeboten, die thematisch ähnlich sind, so kann man z.B. statt über einen Text aus dem AT über ein Bild meditieren.

Der geistliche Übungsweg führt hin zu „An mir geschehen lassen, dass nicht mehr ich lebe, sondern dass Christus in mir lebt“. Nichts für Leute, die mal so einfach ins Blaue hineinmeditieren wollen, es ist schon für Christen aller Konfessionen gedacht. Die Texte sind von Teresa von Avila, Ignatius, Meister Eckhart, aber auch manchmal Paul Tillich und Martin Luther (wer damit Probleme hat, kann ja auf die Alternativen ausweichen).

Die Autorin Karin Johne. geboren 1928, ist selbst evangelische Theologin, Pfarrfrau, Mutter von fünf Kindern und seit 1975 in der ökumenischen Meditiations- und Exerzitienarbeit tätig.

Sehr reichhaltige, grundlegene Schule für die christliche Betrachtung und Meditiation; die mit Abstand beste, die ich je in der Hand hatte. Nicht gefällig und niedrigstschwellig, aber auch nicht zu kompliziert. Meistens einfach und nachvollziehbar geschrieben. Gelegentlich stehen zeitgenössische Begriffe wie „ganzheitlich“ oder „Schöpfungswirklichkeit“ im Text, aber nicht allzu häufig. Wenn man das Buch zum ersten Mal durchblättert, erschlägt es einen beinahe, man meint, das sei alles viel zu komplex. Aber wenn man sich erst mal auf den Weg gemacht hat, wird es leicht. Schließlich hat man beim Beten immer einen Helfer.

286 Seiten, 1999, 16 Schwarzweißfotos zur Bildmeditiation (Rubljow, Dürer, Barlach u.m.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen