Montag, 3. Dezember 2012

Bekenntnisse von Nina Hagen

Biographisches – Musik – Bekehrungen



Nina Hagen, so wie man sie kennt. Und dazu Fakten: Tochter von Eva-Maria Hagen, einer berühmten DDR- Schauspielerin, der zeitweiligen Lebensgefährtin von Wolf Biermann, Nina wurde erfolgreicher Schlagerstern mit dem Farbfilm, ging in den Westen, Punkikone, Drogenmilieu, USA mit übernatürlichen Erlebnissen (glauben ja viele, dort gehabt zu haben, nennen es bloß anders), zwei Kinder, lange Aufenthalte in Ashrams, 2009 die Taufe bei Evangel-Reformiertens.

Über Gott und Religion schreibt Nina Hagen unerwartet viel in diesem Buch. Bibelworte, Psalmen, Überraschendes, Rührendes. Im 16. Kapitel ausführlich über ihren Weg zur Taufe und warum sie sich für ihre (Zitat) „Duftmarke“ entschieden hat. Ein herrliches Kapitel, aber liebsten würde ich es seitenweise zitieren. Zwischendrin sind natürlich auch die üblichen Themen, aber nicht so einseitig wie man es andernorts lesen muss.
Am Ende des Buchs steht der Brief von Gott „Papa“ an sein Kind, den man aus dem Internet kennt.

Nina Hagens Autobiographie ist hochinteressant zu lesen, keine Sekunde langweilig, nie arrogant oder zum Fremdschämen. Mal sehen, wie (in einigen Jahren) die Fortsetzung wird.

288 Seiten, 2010, viele schwarz-weiß Fotos

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen